Seit einigen Monaten arbeiten wir sehr gerne und sehr zufrieden mit den Godox AD200 Blitzgeräten: die kleinen Dinger sind leistungsstark, innovativ und preiswert. Und was besonders charmant ist: sie bieten die vollen TTL-basierten Zusatzfunktionen (HSS, TTL, 2. Verschlussvorhang usw.) für alle möglichen Kamerasysteme. Und da wir in unserer Firma Ahrens+Steinbach Projekte sowohl mit Fujifilm als auch mit Canon arbeiten, ermöglicht dies eine sehr angenehme Flexibilität und Kompatibilität – es muss eben nur für jedes Kamerasystem der jeweilige Auslöser vorhanden sein, was bei einem Investitionsvolumen von ca. 50 Euro pro Sender nicht weiter dramatisch ist.

Das Belichten auf den 2. Verschlussvorhang ist ja immer ein wenig speziell und funktioniert zwar  mit markengebundenen Systemblitzen, nicht aber mit klassischen manuellen Blitzanlagen oder manuellen entfesselten Kompaktblitzen.

Mit den Godoxen geht das dank TTL-Unterstützung super – aber nicht nur das. Eine zufällige Beobachtung bei einem Shoot brachte mich neulich auf den Trichter: wenn auf der Kamera (Canon oder Fujifilm egal) der Godox-X1T-Sender  sitzt und darauf wiederum z.B. ein Yongnuo-Funksender „huckepack“ – dann belichten auch die rein manuellen Yongnuo-Blitzen korrekt auf den 2. Verschlussvorhang. Wir haben das kürzlich nochmal quick and dirty in der Küche im Atelier nachgestellt – mit einwandfreien Ergebnissen. Und es funktioniert auch mit „richtigen“ manuellen Blitzanlagen, die das Belichten auf den 2. Verschlussvorhang ja „eigentlich“ auch nicht können.

Das sind, wie ich finde, hochbefriedigende Seiteneffekte: Bei einem Investitionsvolumen von 0 Euro gewinnen alle möglichen manuellen Blitzsysteme eine Funktion hinzu, die sie nativ gar nicht haben und die man in besonderen fotografischen Situationen hervorragend nutzen kann, um zum Beispiel Geschwindigkeit oder Bewegung zu symbolisieren.


Affiliate-Links:

-> Godox AD200

-> X1T Trigger für Fujifilm

-> X1T Trigger für Canon